Galerie - Libertina Grimm - Gothic Model aus NRW - Libertina Grimm    

01.05.2016 – Shibalba

Libertina Grimm beim "Shibalba" – Shooting, abgelichtet und bearbeitet von JPR Photography.

Libertina Grimm beim „Shibalba“ – Shooting, abgelichtet und bearbeitet von JPR Photography.

Ja, richtig gesehen… am 01.05. habe ich nicht nur ein neues Thema ausprobiert, sondern hatte auch das erste Mal zwei Shootings an einem Tag – alles neu macht der Mai. Und um direkt beim Thema zu bleiben fotografierte mich zum ersten Mal JPR Photography, für den es wiederum das erste Personenshoot war.
Dass dies ein ganz besonderes Mini-Shoot war, liegt daran, dass der Fotograf nun seit fünf Jahren mein Herz und Lieblingsmensch ist, mit dem ich seit kurzem auch das Hobby der Fotografie teilen darf. Umso interessanter und schöner war es für mich die Ergebnisse zu sehen.- Denn nicht nur im übertragenem Sinne konnte ich sehen, wie mich mein Partner sieht.

Der Fokus sollte bei diesen Bildern auf dem wunderschönen Shirt der griechischen „Ritual Dark Ambient“-Band Shibalba liegen, welches ich hier zusammen mit meinem heißgeliebten Patronengurt als Kleid trage. Für den Kopf der Band und sein Hauptprojekt habe ich im April bereits zum zweiten Mal Live-Fotos ihrer Konzerte angefertigt und bekam das Shirt als Wertschätzung meiner Arbeiten. Und da Kunst wiederum Kunst inspiriert wollte ich mit dieser Präsentation etwas zurückgeben. Als Location haben wir uns einen in einem Park integrierten und entweihten Friedhof gesucht. Trüberes Wetter wäre sicherlich passender gewesen aber im Nachhinein betrachtet gefällt mir gerade dieses Paradoxon so gut in diesen Bildern!

Von einigen Fotos gibt es zwei Versionen, die ich euch natürlich alle in der Galerie zeige. Gerade weil es das erste Personenshooting von JPR Photography war, habe ich nicht diese wunderschönen Ergebnisse mit dem hohen Level an sowohl Qualität, als auch stimmungsvoller Bearbeitung erwartet. – Mehr noch merkt man es der Serie gar nicht an. Ich kann euch versprechen, dass wir schon an vielen neuen Konzepten arbeiten und es bald schon Neues aus dem Hause JPR Photography / Libertina Grimm zu sehen gibt! (:

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

01.05.2016 – Tücher und Seile

Libertina Grimm beim "Tücher und Seile" – Shooting, abgelichtet und bearbeitet von Oliver Fritsch, McGenius und Ramon Seefeld

Libertina Grimm beim „Tücher und Seile“ – Shooting, abgelichtet und bearbeitet von Oliver Fritsch, McGenius und Ramon Seefeld

Wie auch schon im letzten Jahr am 01.05. wurde es an diesem sonnigen Sonntag erneut experimenteller. Ich traf mich mit meinem Lieblingsfotografentrio McGenius, Oliver Fritsch und Ramon Seefeld, um mit Tüchern und Seilen zu „spielen“. McGenius war daher nicht nur Fotograf, sonden auch Rigger.

Ursprünglich war es geplant dieses Thema auf einem Friedhof umzusetzen, doch an den Tagen vorher war es sehr regnerisch und somit wären wir auf dem Friedhof im Schlamm versunken. Also mussten wir auf andere Orte ausweichen und haben letztendlich an mehreren Orten in Mülheim geshootet.
Auch wenn es auf den Bildern sonnig und warm wirkt, machte uns der Wind ganz schön zu schaffen und die Temperatur wurde dadurch noch zusätzlich deutlich heruntergekühlt. Schwierig wurde es mit dem pinken Tuch die Standhaftigkeit nicht zu verlieren, da die teils heftigen Böen aus dem Tuch ein Segel machten – der Muskelkater in den Oberarmen trat noch am selben Abend ein…. Vielleicht ein deutliches Zeichen, dass ich mal wieder Sport machen sollte?!

Generell war das Shooting wie immer gut organisiert, die Truppe war von der ersten Sekunde an super gelaunt und es war nicht immer einfach die nötige Contenance zu wahren.
Fast vier Stunden haben wir an insgesamt fünf Orten geshootet. Auch wenn es „nur“ Ausweichmöglichkeiten waren, so bin ich doch von den Ergebnissen überrascht und fast schon froh, dass es so gekommen ist. – Trotzdem freue ich mich auf eine baldige Umsetzung der ursprünglichen Idee.

P.S.: Wie immer geben die Fotografen McGenius, Oliver und Ramon die Bilder in verschiedenen Versionen heraus, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. – Welche sind eure Favoriten? Hinterlasst mir doch gerne Kommentare! (:
Ganz hinten in der Galerie findet ihr auch ein Outtake – umblättern also nicht vergessen.

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

30.03.2016 – Memento Mori

Libertina Grimm beim "Memento Mori" - Shooting vom 30.03.2016, abgelichtet und bearbeitet von Alternatives Bildwerk.

Libertina Grimm beim „Memento Mori“ – Shooting vom 30.03.2016, abgelichtet und bearbeitet von Alternatives Bildwerk.

Unverhofft kommt oft – das kann ich über das Zustandekommen dieses Shootings mit dem Thema Memento Mori auf jeden Fall festhalten! In den Sekunden, in denen mein Urlaub in Prag endete, las ich noch, dass der liebe Stephan von Alternatives Bildwerk ein Model für ein Shooting am nächsten Tag sucht. – Die Deutsch/Tschechische Grenze lag gerade ein paar Stunden hinter mir, da erreichte mich ein Hilferuf, dem ich letztendlich folgte.

Das Shooting fand im alten Pumpwerk in Krefeld statt. Es war kein gewöhnliches Lost Place Shooting, denn eine Erlaubnis seitens der Stadt Krefeld lag vor. Dieser Tag sollte die letzte Möglichkeit sein die Ruine des Wasserwerks fotografisch festzuhalten, bevor sie an eine Eventagentur verkauft werden soll.
Es waren einige andere Fotografen vor Ort, die ebenfalls diese besondere Gelegenheit nutzen wollten. Man würde wahrscheinlich denken, dass keiner wirklich Ruhe beim Fotografieren hatte – das Gegenteil war der Fall! In der Location herrschte von Anfang an eine fast schon andächtige Stille und der Umgang miteinander war sehr respektvoll und hilfsbereit.

Wie bereits erwähnt war diese Zusammenkunft mehr als spontan, aber diese Gelegenheit konnte ich mir nicht entgehen lassen. Ich habe kaum mehr als 12 Stunden vor dem Shooting zugesagt und um es mit Stephans Worten zu sagen haben wir stilecht zur Geisterstunde und telefonierenderweise das Shooting besprochen. Stephans einzige Anweisung war kurz und präzise: alles schwarz! – Ein kurzer Blick in meinen Kleiderschrank sollte genügen um zu wissen, dass ich das hinbekommen würde.
Wir haben letztendlich zwei Outfits geshootet. Als einzige Requisite haben wir mein schönes Souvenir aus dem Ossarium in Kutná Hora eingesetzt, daher auch der Titel „Memento Mori“. – Was passt auch besser zu diesem Thema, als ein verlassener, von der Zeit gezeichneter Ort?!
Zum Schluss haben wir noch ein bisschen mit Kunstblut rumgepantscht. Es ist einfach unglaublich wie sehr dieses Theaterblut in weniger als fünf Minuten die Haut einfärbt. Ihr könnt euch vorstellen, wie doof die Mitarbeiter meiner Bank später am Nachmittag geguckt haben. : D Aber das war es in jedem Fall wert!

Wir haben abzüglich Outfitwechsel ca. zwei Stunden geshootet, haben uns weder hetzen lassen, noch haben wir unnötig rumgetrödelt. Auch dieses Mal hat mir Stephans Arbeitsweise sehr gut gefallen und wir hatten einfach richtig viel Spaß. Zugute kam uns auch das Shooting im Januar, bei dem wir uns schon aufeinander einspielen konnten. Während des Bearbeitungsprozesses gab mir der Fotograf immer wieder ein Update wie lange es noch dauern wird und schickte mir kleine Previews, was ich wirklich super fand!
Und dann kam er, der Tag, an dem ich die fertige DVD in den Händen hielt…. und schon beim ersten Sichten war ich total überwältigt! Nicht nur von der Menge an Bildern, sondern am meisten von den extrem guten Bearbeitungen, die unfassbar viele Stunden gefressen haben müssen. Du hast dich wirklich selbst übertroffen, Stephan! – Ich freu mich jetzt schon auf unser nächstes Shooting!

Diese Serie umfasst ganze 130 (!!!) Bilder und einige Outtakes. Schaut euch alles an, denn sie sind es wirklich wert gesehen zu werden!

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

21.02.2016 – Poolparty

Libertina Grimm und Kasha In Wonderland beim "Poolparty"-Shooting am 21.02.2016, fotografiert und bearbeitet von Flothic.

Libertina Grimm und Kasha In Wonderland beim „Poolparty“-Shooting am 21.02.2016, fotografiert und bearbeitet von Flothic.

Als Flothic mich gefragt hat, ob ich Lust hätte in einem alten Schwimmbad zu shooten, habe ich natürlich nicht gezögert und sofort zugesagt. Mit von der Partie war auch Kasha In Wonderland, die ich bereits beim Occult Ritual Shooting kennen gelernt hatte. Die Konstellation hatte schon damals perfekt harmoniert und so war es auch bei unserer Poolparty.

Aber von vorne: Als ich ankam herrschte bereits eine gute Stimmung, wir alle waren bester Laune und äußerst vorfreudig. Meine persönliche Heiterkeit ist für einen Moment völlig verflogen, als mich Kasha auf die riesigen achtbeinigen Leichen im Pool aufmerksam machte. Es lagen tausende (!) von riesigen Monsterspinnen im Pool – und ich schwöre sie hatten Zähne!!! Wirklich!!! Aber Flothic hat sich bestens um dieses „Problem“ gekümmert und hat die Spinnen in eine Ecke gefegt. Damit war zumindest diese Sache erledigt.
Schwieriger hat sich dann doch das Aufpusten der Luftballons gestaltet. Jeder zweite Ballon ist geplatzt, oder nach kurzer Zeit im Pool kaputt gegangen, denn es lagen natürlich ein paar Spitze Kiesel und ähnliches herum.

Und dann ging es auch schon in den Pool. Die größte Herausforderung für dieses Shooting sollte sich nun herausstellen: Eine gute Ausleuchtung der Location zu finden. Aber auch das hat Flothic super hinbekommen. Wir sind in Flothic üblicher Manier vorgegangen und wie auch schon bei meinen beiden anderen Dark Art Shootings mit ihm haben wir einige Goth-„beauty“-Shots gemacht, wobei der Fokus aber definitiv auf experimentelle Aufnahmen lag. Zitate wie „Jetzt nehmt euch mal einen Ballon und tragt ihn wie eure teuerste Clutch“ haben nicht nur für viele Lacher am Set gesorgt, sondern haben auch zu extrem guten Ergebnissen geführt. (:

Normalerweise ist es ja so, dass es viele Portraits gibt und meine Beine überhaupt nicht gewürdigt werden…. Dieses Mal hatten sie einen gesonderten Auftritt und haben für einen gewissen „Störfaktor“ in einigen Shots gesorgt. Und last but not least durften Kasha und ich die super schönen Taschen präsentieren, die Flothic in liebevoller Handarbeit genäht hat. Dabei konnten wir mal so richtig ‚rumbitchen‘. – So ganz verbergen konnten wir es nicht… es war schon echt lustig. Solltet ihr Interesse daran haben eine solche Tasche zu erwerben, stelle ich natürlich gerne den Kontakt her!
Und auch bei diesem Shooting gibt es einige Outtakes, die ich euch selbstverständlich nicht vorenthalten werde. (:

Eigentlich bleibt nicht mehr zu sagen, als dass ich es mal wieder richtig super fand und es mit Sicherheit einige Wiedersehen geben wird! Lasst mich wissen, was ihr von den Ergebnissen haltet.
Bitte vergesst nicht umzublättern. Diese Galerie hat zwei Fotoseiten!

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

12.02.2016 – Witch-Cult

Libertina Grimm beim "Witch Cult" - Shooting vom 12.02.2016, abgelichtet von Uwe Einig.

Libertina Grimm beim „Witch Cult“ – Shooting vom 12.02.2016, abgelichtet von Uwe Einig.

Wenn ich richtig gezählt habe, habe ich mich nun schon zum sechsten Mal mit Uwe Einig zum shooten getroffen. Es ging mal wieder in den Kaisergarten. Im Vorfeld haben wir uns zum einen an unserem letzten Shooting „Rot“ orientiert, indem wir die Farbe nochmals aufgegriffen haben, zum anderen haben wir uns von einem Songtext inspirieren lassen – vielleicht erratet ihr von welchem?!
Als ich die ersten Ergebnisse gesehen habe fand ich mich doch sehr „witchy“ – daher der Titel Witch-Cult.

Mittlerweile herrscht zwischen Uwe und mir ein reger Austausch, sodass Ideen für ein neues Shooting sehr intuitiv kommen, schnell ausgebaut werden und seitens des Fotografen niemals komplett abgewiesen werden. Die Shootings selbst sind daher immer inspirierend, denn ich kann in meiner zu spielenden Rolle vollkommen aufgehen.
Da wir uns schon länger kennen, weiß er als Fotograf genau wie er mich am besten in Szene setzen kann, was mir persönlich bei der Bildbearbeitung wichtig ist und beachtet dies alles bei jedem Shooting.

Das Shooting selbst hat dieses Mal nur etwa zwei Stunden gedauert. Uwe war aufgrund einer Grippe nicht ganz auf der Höhe, umso respektabler, dass er sich trotzdem in die Kälte geschleppt und sich dieser so lange ausgesetzt hat. Und kalt war es wirklich. Zu Hause habe ich mich dann mit viel heißem Tee wieder unter die Lebenden gebracht.
Dennoch – für eine so kurze Zeit haben wir doch ein tolles Gesamtwerk mitgebracht und wir hoffen euch gefällt die Galerie „Witch-Cult“ ebenso wie uns! (:

P.S.: Nicht vergessen umzublättern – diese Galerie hat 3 Fotoseiten!!

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

30.01.2016 – Corpse Bride

Libertina Grimm beim "Corpse Bride"-Shooting vom 30.01.2016, abgelichtet und bearbeitet von Alternatives Bildwerk.

Libertina Grimm beim „Corpse Bride“-Shooting vom 30.01.2016, abgelichtet und bearbeitet von Alternatives Bildwerk.

Das erste Shooting in diesem Jahr fand mit Alternatives Bildwerk und seiner Assistenz statt. Ich habe mich unglaublich auf dieses Shooting gefreut. Zum einen, weil das Letzte Shooting schon über zwei Monate zurücklag und zum anderen, da ich schon länger die Arbeiten des Fotografen beobachte und dann total begeistert war, als seine Anfrage in mein E-Mail Postfach flatterte.

Wir haben uns in…. Jaaaa, das hättet ihr jetzt gerne, nicht wahr? – Nein, den Ort kann ich euch nicht verraten, aber ich kann euch erzählen, dass dieses Shooting ein Nervenkrimi aller erster Sahne war. Schon um auf das Gelände zu kommen musste ich meine Höhenangst überwinden. An dieser Stelle ‚vielen Dank‘ an mein Geleit für das Verständnis und die Geduld : D. Das Gelände ist sehr weitläufig, erst wenige Dekade verlassen und trotzdem ist der Zerfall weit fortgeschritten – wohl auch der Einwirkung von Zerstörungswut geschuldet.
Die Vorraussetzungen für dieses Lost Place – Shooting waren alles andere als gut. Wir hatten nicht viel Zeit, es hat Hunde und Katzen geregnet und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen waren die Lichtverhältnisse auch nicht gerade die Besten. Das klingt wahrscheinlich alles nach wenig Spaß, den hatten wir aber trotzdem zur Genüge!
Leute, die selbst Erfahrung mit Lost Place – Aktionen haben, werden nur allzu gut verstehen, warum wir schnell und konzentriert arbeiten mussten. Zurück am Auto fiel dann die Anspannung schnell ab und zurück blieb ein gutes Gefühl sämtliche Ängste überwunden und mal was gewagt zu haben. (:

Die Zusammenarbeit mit Stephan war sehr gut organisiert und ich hatte das Gefühl, dass wir uns beide gleichermaßen in die Vorbereitungen und dem Austauschen von Ideen einbringen konnten. Bei diesem Shooting war auch endlich mal meine Beweglichkeit gefragt, was ein guter Kontrast zum ‚hübsch in der Ecke stehen‘ war und außerdem die Kälte wenigstens für einen Moment vertrieben hat. Nach dem Shooting wurde ich über den Status der Bildbearbeitung auf dem Laufenden gehalten, was ich auch super fand.
Und als ich dann die Ergebnisse in der Post hatte ist mir im wahrsten Sinne des Wortes die Kinnlade runtergeklappt. So viel Mühe hat sich bisher kaum jemand mit der Foto-CD gemacht. – Ich lade euch Bilder davon in die Galerie hoch, denn es sieht viel zu schön aus, um ungesehen zu bleiben! (: Nach der ersten Sichtung war ich nicht nur total in das Gesamtwerk verliebt, mir war auch sofort klar, dass ich diese Galerie „Corpse Bride“ nennen werde. Ihr seht selbst, warum!
Aus eigener Erfahrung kann ich nur erahnen wie viele Spätschichten Stephan eingelegt haben muss, um eine so hohe Anzahl an Bilddateien in einer so guten Qualität bearbeiten zu können… Darum: Bitte nicht vergessen, dass diese Galerie ganze 6 Fotoseiten hat. Jedes einzelne Bild lohnt sich angesehen zu werden!

Pläne für weitere Zusammenarbeiten mit Alternatives Bildwerk gibt es schon jetzt. Ihr dürft also gespannt sein – ich bin es auch!

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

27.11.2015 – Moony Mythical Creature

Libertina Grimm beim "Moony Mythical Creature"-Shooting vom 27.11.2015, abgelichtet und bearbeitet von RD Fotografie.

Libertina Grimm beim „Moony Mythical Creature“-Shooting vom 27.11.2015, abgelichtet und bearbeitet von RD Fotografie.

An diesem Freitag Vormittag traf ich mich mit Rocco von RD Fotografie für mein letztes Shooting in diesem Jahr! Vor über einem Jahr habe ich mir ein Rehgeweih aus Kunstharz bestellt und habe seitdem auf einen Fotografen gewartet, der einen dazu passenden Stil hat, bis ich diese tolle Requisite zum Einsatz bringe. Nach dem Shooting „Sommersonnenwende“ war mir klar, dass Roccos Stil genau zu meiner Vorstellung passte – zum Glück fand er die Idee ebenfalls gut! (:

Ich habe zum Geweih nicht noch mehr Fantasy-Elemente mit einbringen wollen, da ich nicht so sehr auf das Cosplayzeug stehe. Deshalb habe ich es bei dem Geweih belassen. Die doch eher elegantere Kleidung steht im kompletten Gegensatz zu den normalerweise sehr wendigen Tieren – und trotzdem schien es mir harmonisch.
Den Rock habe ich übrigens vor einigen Monaten von meiner Oma geschenkt bekommen, die ihn immer getragen hat, wenn sie mit meinem Opa tanzen gegangen ist. Das hat mir sehr viel bedeutet. Umso schöner, dass der Rock so toll in das Konzept des „Moony Mythical Creature“ gepasst hat!

Wie auch schon bei den letzten beiden Shootings mit RD Fotografie hat es sehr viel Spaß gemacht. Trotz des doch sehr frischen Vormittags haben wir uns Zeit gelassen. Ich konnte mich mit meinen Posen und Vorschlägen zu verschiedenen Orten im Wald austoben und Rocco hat mir einfach gesagt, wenn etwas nicht gut aussah – perfektes Teamwork, jedenfalls meiner Meinung nach. Ich bin wirklich froh, dass er meine Idee so toll aufgegriffen und durch seine tollen Bearbeitungen interpretiert hat.
Zu den Ergebnissen brauche ich nichts mehr zu sagen. Schaut euch die Bilder an und lasst euch umhauen! (:

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

12.11.2015 – Kürbiskönigin

Libertina Grimm beim Shooting "Kürbiskönigin" am 12.11.2015, abgelichtet und bearbeitet von CouchPhotato.

Libertina Grimm beim Shooting „Kürbiskönigin“ am 12.11.2015, abgelichtet und bearbeitet von CouchPhotato.

Am Donnerstagmorgen traf ich mich mit der Fotografin CouchPhotato um unser Kürbis-Shooting umzusetzen. Kennengelernt haben wir uns bei dem tollen Mehlshooting im Mai, bei dem sie als Assistentin mitgewirkt hat. Danach habe ich mir auch ihre eigenen Werke angesehen und es war sehr schnell klar, dass ich gerne mit ihr zusammenarbeiten würde. Und das hat auch glücklicherweise geklappt.

Als Shootingort haben wir uns ein karges, relativ frisch umgegrabenes Feld gesucht, bei dem man im Hintergrund eine weite Sicht hat und keine störenden Häuser zu sehen sind. Im übrigen war es für mich das früheste Shooting überhaupt. Um 7 Uhr morgens kam ich am Treffpunkt an und wir haben dann auch relativ zeitig danach losgelegt. Der Sonnenaufgang ist auf einigen Fotos deutlich im Hintergrund zu sehen. Ich will es nicht schönreden – es ist einfach nicht meine Zeit, aber dafür haben mich unsere Ergebnisse gleich doppelt umgehauen und hat alles entschädigt!

Als Requisiten hatten wir nur einen Stuhl und unterschiedliche Kürbisse dabei. Ein Bild von unserem Set habe ich euch mit in die Galerie geladen. Man braucht halt nicht viel, um schöne Ergebnisse zu erzielen! Das Make-up haben wir besonders in Hinblick auf den orangefarbenen Kürbis abgestimmt und es ist auch diesmal sehr lila geworden. Es bringt den perfekten Kontrast zu dem warmen Orange ins Bild.

Falls ihr nach einem tieferen Sinn sucht, oder euch fragt was der Künstler euch damit sagen wollte, so könnt ihr aufhören euch den Kopf zu zerbrechen. Manche shooten mit Blumen, wir haben als besonderen Blickfang Kürbisse gewählt. Halloween ist gerade vorbei und bedingt durch die Jahreszeit hat es sich einfach angeboten. Dennoch denke ich im Nachhinein, dass unsere Requisiten eine gewisse Ästhetik ins Bild bringen.

Die Fotografin hinter CouchPhotato hat hier einen richtig tollen Job gemacht. Ich selbst hatte das Glück, dass ich an diesem Donnerstag keine Uni mehr hatte, aber für sie ging es vom Acker direkt auf die Arbeit. Beim Shooting selbst hat sie mir als Model viel Freiraum gegeben, hat mir aber trotzdem an der richtigen Stelle gute Tipps geben können. Es ist einfach unglaublich angenehm mit ihr zusammen zu arbeiten.
Der Titel dieser Serie – Kürbiskönigin – stammt übrigens auch von CouchPhotato! Erst, als ich die ersten Bilder für die Homepage in Photoshop kleiner machen wollte, habe ich gesehen, dass sie die Bilder in ‚Kürbiskönigin‘ umbenannt hat. Das fand ich so toll, dass ich’s gleich übernehmen musste! (:

Und zum Schluss noch einen Funfact: Couchphotato ist erst die zweite FotografIN, mit der ich geshootet habe. Falls ihr Lust auf eine kleine Diskussionsrunde habt: Was meint ihr warum es so einen Herrenüberschuss in dieser Sparte gibt? Oder ist das nur mein Eindruck? Shootet ihr lieber mit männlichen oder weiblichen Fotografen? Denkt ihr, dass sich die Arbeitsweisen stark unterscheiden?
Eure Erfahrungen interessieren mich sehr. – Also haut in die Tasten! Ich freue mich auf eure Mails! (:

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

24.10.2015 – Occult Ritual

Fotos meines Shootings "Occult Ritual" vom 24.10.2015, zusammen mit FeeBee und Kasha In Wonderland, abgelichtet und bearbeitet von RD Fotografie.

Fotos meines Shootings „Occult Ritual“ vom 24.10.2015, zusammen mit FeeBee und Kasha In Wonderland, abgelichtet und bearbeitet von RD Fotografie.

Dieses Projekt, welches ich ‚Occult Ritual‘ nenne, lag mir sehr am Herzen. Umso schwieriger empfand ich die Umsetzung, besonders im Hinblick auf die Umsetzungsgeschichte. Aber von vorne:
Ursprünglich habe ich das Shooting mit dem Fotografen Julianus68 und nur einem weiteren weiblichen Model geplant. Durch verschiedene Umstände mussten wir das Ganze in dieser Konstellation zwei Mal verschieben. Hinterher empfand ich diesen Umstand als Segen, denn auf einmal dachte ich, dass drei Models für dieses Projekt um einiges passender seien. Und schwupps konnten wir Kasha In Wonderland für das Thema begeistern und ein Termin war bald gefunden. Das andere Model hatte sich in der Zwischenzeit… sagen wir… umorientiert… und fiel aus. Und da waren’s nur noch zwei. Aber das war absolut kein Drama, die alten Bildideen schwirrten immer noch in meinem Kopf herum. Hätte es bei diesem dritten Anlauf nicht in Kübeln gegossen… was soll ich sagen, ihr könnt es euch denken! Natürlich mussten wir das Shooting ausfallen lassen. Aber auch da haben wir uns noch nicht unterkriegen lassen, ein weiterer Termin war auch dieses Mal relativ schnell gefunden. In der Zwischenzeit lernte ich den Fotografen Flothic kennen, der unter dem Namen FeeBee auch vor der Kamera steht. Nach wie vor empfand ich drei Models bei diesem Projekt so viel passender, also fragte ich ihn und endlich hatte ich eine zuverlässige Truppe zusammen!
…Wäre da nicht das Leben mit all den schlimmen Zufällen dazwischen gegrätsch! Julianus‘ Gesundheit machte eine Woche vor dem Shooting schlapp (Ich hoffe dir geht es in der Zwischenzeit wieder besser!!!!) und ich muss nicht erklären, was das eigentlich für das Projekt bedeutet hätte. Sowohl FeeBee als auch ich haben einige Fotografen angesprochen, ob sie spontan Zeit hätten und letztendlich hat sich FeeBees Einsatz bezahlt gemacht und lustigerweise einen mir bereits bekannten Fotografen mit an Bord geholt: Rocco Di Vita von RD Fotografie. Da ich ein riesen Fan seiner Arbeiten bin war ich umso glücklicher, dass er sich bereit erklärt hat so kurzfristig einzuspringen, besonders weil er an dem Tag noch ein anderes Shooting hatte. An dieser Stelle ein riesiges ‚Danke‘, denn ohne dich hätten wir das nicht durchziehen können! (:
Aber noch lange nicht genug, ein paar haben wir noch: Natürlich musste Kashas Auto genau jetzt irgendein Wehwehchen haben und zuerst war es mir nicht ersichtlich, ob sie dabei sein könnte. Meine bessere Hälfte, Jan, hat sich daraufhin sofort bereit erklärt vor der Kamera auszuhelfen. Das hat mir wirklich viel bedeutet, denn so hatte ich die Sicherheit, dass ich meine Bildideen auf jeden Fall umsetzen kann.
Der Tag des Shootings kam, ich war so gut vorbereitet wie noch nie, bin mehr als pünktlich losgefahren – da konnte ja nichts mehr schief gehen, oder??? – Ich sag‘ nur A40! -.-
Aber Ende gut, alles gut! Selbst Kasha war mit dem Rest des Teams bereits da, als ich ankam.

Inspiriert haben mich all diese 70er Jahre okkult Fotografien aus den sogenannten ’schwarzen Messen‘ – ihr kennt sie sicher alle : D. Daher die Bildideen des Opfers, der Initialisierung, der Hingabe und der ‚Familie‘.
Das Shooting an sich hätte nicht besser laufen können. Wir haben relativ zügig alles umgesetzt, ohne überstürzt oder unüberlegt zu handeln und jeder war konzentriert und kreativ dabei! Diese Rauchbomben, die den wunderbar farbigen Rauch produzierten, haben bestialisch gestunken. Und auch wenn es so aussieht, als würde ich auf dem ersten Bild ganz locker in Jans Armen liegen – Der Schein trügt!!! Und im Nachhinein denke ich, dass wir komischen Fragen von Passanten nur deswegen aus dem Weg gehen konnten, weil Halloween kurz bevor stand. Ihr könnt euch also sicher vorstellen, dass wir jede Menge Spaß hatten!

Letztendlich haben wir sämtlichen Widrigkeiten getrotzt und jetzt, wo wir die Ergebnisse haben, bin ich so glücklich und dankbar für alles und jeden!
Es ist so toll zu sehen, wie Kunst verbinden kann! (:

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

17.09.2015 – Friedhofsromantik

Fotos meines Shootings "Friedhofsromantik" vom 17.09.2015, abgelichtet und bearbeitet von Flothic.

Fotos meines Shootings „Friedhofsromantik“ vom 17.09.2015, abgelichtet und bearbeitet von Flothic.

Bereits zum zweiten Mal habe ich mich in diesem Jahr mit dem Fotografen Flothic getroffen. Auch dieses Shooting „Friedhofsromantik“ gehört zu seinem „Dark Beauty“-Projekt.

Als Flothic die Idee hatte auf einem Friedhof zu shooten, war ich gleich Feuer und Flamme. Es ist ja nicht grad ein Geheimnis, dass ich gerne auf Friedhöfen shoote – was ein Klischee. Sei es drum… wir konnten im Vorfeld unsere Ideen gut zusammenführen und irgendwie hat gleich alles zusammengepasst. Was die Auswahl von Outfit, Make-up und Requisiten angeht, gab es gar nicht viele Alternativen – auch hier hatten wir eine sehr ähnliche Idee. Worauf letztendlich unsere Wahl gefallen ist, seht ihr ja auf den Bildern.

Das Shooting an sich verlief richtig super. Wir konnten pünktlich starten und wir haben auf zwei verschiedenen Friedhöfen und an einer Kirche geshootet. Leider hatten wir großes Pech mit dem Wetter. Es hat immer heftiger geregnet und die Friedhöfe waren dementsprechend matschig. Aufgrund des Regens hat sich dann auch mein Haar merkwürdig gekräuselt, die Klamotten wurden nass, die schönen Lilien ließen die Köpfe hängen… Klingt alles nach wenig Spaß – den hatten wir aber trotzdem und zwar nicht zu wenig (:

Wie auch schon beim ersten Shooting gefiel mir Flothics Arbeitsweise total gut. Ein weiteres Shooting ist bereits in Planung, dann aber mit ihm vor der Kamera – ich freue mich schon jetzt! (:

Vergesst auch in dieser Galerie nicht umzublättern, es gibt ganze sechs Fotoseiten. Der eine oder andere Outtake ist auch dabei : D Und wie immer interessiert mich eure Meinung und freue mich auf eure Nachrichten!

Alle Fotos vom Shooting gibt es hier.

2017 24.02.2017 - Queen Of Souls
2016 28.10.2016 - Witching Hour 23.10.2016 - Bound To The Past 03.10.2016 - Mother Nature 22.09.2016 - Äquinoktikum 07.09.2016 - Three Shades of Blue 14.08.2016 - Ruine Hardenstein 11.08.2016 - In Den Feldern 05.08.2016 - Goldrausch 05.06.2016 - A. T. - Schloss 01.05.2016 - Shibalba 01.05.2016 - Tücher und Seile 30.03.2016 - Memento Mori 21.02.2016 - Poolparty 12.02.2016 - Witch Cult 30.01.2016 - Corpse Bride
2015 27.11.2015 - Moony Mythical Creature 12.11.2015 - Kürbiskönigin 24.10.2015 - Occult Ritual 17.09.2015 - Friedhofsromantik 04.09.2015 - Rot 30.08.2015 - Street 15.08.2015 - Papiermühle 20.06.2015 - Sommersonnenwende 16.05.2015 - Mehlshooting 01.05.2015 - Düster-Experimentell 13.03.2015 - Schwarzer Freitag 08.03.2015 - Siebengebirge 13.02.2015 - Into The Woods
2014 08.11.2014 - Bizarre Romance 23.08.2014 - Alice in Nightmareland 01.08.2014 - Burg Linn - Uwe Einig 26.07.2014 - Underworld - Julianus68 03.05.2014 - Libertina Grimm 26.04.2014 - Kaisergarten 07.03.2014 - Composings - DarkFish 18.02.2014 - Antike
2013 07.12.2013 - "Dark Fantasy" - Julianus68 16.11.2013 – “The Change” – Uwe Einig 19.10.2013 – Dark-Romance-Shooting – Uli Brückner 27.09.2013 – Ehrenfriedhof Duisburg – Dennis Süßmuth 10.09.2013 - Nordpark Düsseldorf - Bernd67 02.08.2013 - Dark Fantasy Shooting - Düssledorf - WhiteX Photography 04.01.2013 – Matena Tunnel Duisburg – Markus Eller 04.01.2013 – Matena Tunnel Duisburg – Thomas Müller
2012 23.08.2012 – Schloss Benrath Düsseldorf – Helvature Photography 03.08.2012 – Mülheim a.d. Ruhr – Joe Sobotta 28.04.2012 – Landschaftspark Duisburg/Ruhrgebiet – Jens Meerkamp 14.04.2012 – Artlight Studios Leichlingen – Tobias Voss 23.03.2012 – Landschaftspark Duisburg – FreizeitfotografDU 26.02.2012 – Friedhofsshooting in Viersen- Fotofarbik Mönchengladbach 03.02.2012 – Schacht Oberschuir Gelsenkirchen – afa-Photos